Sternwarte Oberherten Frauenfeld

Observatorium Astronomie Astrophysik Philosophie Führungen Vorträge

Aktuelles am Himmel

Lohnenswerte Beobachtungsvorschläge

Aktuelles am Himmel

Bevorstehende, aktuelle und spannende Ereignisse wie beispielsweise unerwartet auftauchende Kometen, Sonnen- und Mondfinsternisse, Supernovae, Sternschnuppenströme und spezielle Planetenkonstellationen werden hier dargestellt und besprochen. Es lohnt sich also, von Zeit zu Zeit vorbeizuschauen. Fragen zur Beobachtungstechnik und generell zur Astronomie beantworten wir gerne. Verwenden sie dazu das Kontaktformular

Apps erleichtern die Beobachtungen erheblich. Mobile Observatory ist eine extrem umfangreiche, deutschsprachige Astronomiesoftware für das Android Universum. Sie lässt beinahe keine Wünsche mehr offen.

Englisch- und teilweise deutschsprachig, sowohl für Android als auch iOS, ist Skysafari sehr zu empfehlen.

Nach wie vor behauptet sich Skyplot 3, als die wohl umfangreichste Software für Windows PCs. Mit diesem, seit langer Zeit nicht mehr erneuerten Programm, lassen sich komplexe astronomische Berechnungen erstellen. Die mehrere hundert Seiten umfassende Anleitung spricht für sich. 

Teilweise basieren die hier veröffentlichten Schemata auf diesen Programmen. Alle Zeitangaben sind für Frauenfeld berechnet. 

Weiterführende Informationen zu astronomischen Aktivitäten in der Schweiz finden sich auf dem Portal der Schweizerischen Astronomischen Gesellschaft (SAG) und dessen Zeitschrift ORION.  

EREIGNISSE

Partielle Sonnenfinsternis, 25. Oktober 2022


Eine Photomontage (©Weiqi) zweier Sonnenaufnahmen: Weisslicht für die Sonnenflecken und H-Alphalicht für die Protuberanzen. Im Vordergrund das Fernrohr fürs Weisslicht.


Diese Aufnahme entstand durch ein spezielles Sonnenfernrohr im Lichte der H-Alpha Linie, weshalb am Sonnenrand die Protuberanzen sichtbar wurden. 


Die Sonne im Weisslicht mit 2 Sonnenflecken, welche unseren Erddurchmesser um das zwei- bis dreifache übertreffen.


Zahlreiche BesucherInnen verfolgten im Burstelpark das himmlische Schauspiel.

Die nächsten in der Schweiz sichtbaren partiellen Sonnenfinsternisse: 29. März 2025, 12. August 2026 (90% Bedeckung), 2. August 2027, 26. Januar 2028. Weiterführende Angaben dazu: https://www.timeanddate.de/finsternis/in/schweiz/frauenfeld


Die nächste totale Mondfinsternis welche in Europa zu sehen ist, wird erst in der Nacht vom 20. auf den 21. Dezember 2029 stattfinden. Siehe dazu diesen Link: nächste totale Mondfinsternis
Die nächste partielle Mondfinsternis beginnt am 28.Oktober 2023 um 21.35 Uhr. Allerdings wird nur ein sehr kleiner Teil des Mondes durch den Erdschatten bedeckt. Der Link dazu

Marsbedeckung durch den Mond am Morgenhimmel des 8. Dezembers 2022, Donnerstag
Zum Beginn der Morgendämmerung um 6.05 Uhr wird der Mars durch den Mond bedeckt. Um 7.05 tritt der Planet auf der gegenüberliegenden Seite des Mondes wieder hervor. Der Mond steht bereits tief im Westhimmel und befindet sich zu Beginn der Bedeckung 20 Grad über dem Horizont. Wer dies beobachten möchte wählt einen erhöhten Beobachtungsplatz mit ungetrübter Sicht zum Westhorizont. Ein Feldstecher oder Teleskop kann empfohlen werden.
Die nächste und letzte Marsbedeckung dieses Jahrzehnts wird am Mittwoch den 18. Dezember 2024 stattfinden, allerdings vormittags zwischen ca. 10 und 11 Uhr. Somit ist dieses Ereignis schwierig zu beobachten; ein grosses Fernrohr wird notwendig sein. Die nächste Bedeckung bei Dunkelheit, aber auch die letzte in deinem Jahrhundert kann am Freitag den 16. August 2052, morgens um ca. 4 Uhr beobachtet werden.

Sternschnuppenstrom GEMINIDEN 14. Dezember, Mittwochabend
Bei optimalen Bedingungen sind mehrere Dutzend Meteore pro Stunde zu erwarten. Zur Beobachtung sind keine optischen Hilfsmittel notwendig. Am entspanntesten lässt sich ein Meteorstrom in einem Schlafsack unter freiem Himmel liegend geniessen. 

Komet C/2022  E3 (ZTF)
Dieser Komet wurde am 2. März 2022 in den USA entdeckt. Im Winter 2023 könnte er die 5. Grössenklasse erreichen und bei klarem und dunklem Himmel allenfalls mit blossem Auge sichtbar werden. Im Januar und Februar 2023 ist er zirkumpolar und somit die ganze Nacht über sichtbar. Den sonnennächsten Punkt (Perihel)  erreicht er am 12. Januar 23 und den nächsten Punkt zur Erde am 1. Februar in einer Entfernung von 42.6 Millionen Kilometer.